PEETERS ONLINE JOURNALS
Peeters Online Bibliographies
Peeters Publishers
this issue
  previous article in this issuenext article in this issue  

Document Details :

Title: Eigennamen und Sprachkontakt in Osteuropa
Subtitle: Ein Modelfall: Der geographische Name Samara
Author(s): HENGST, K.
Journal: Onoma
Volume: 36    Date: 2001   
Pages: 71-90
DOI: 10.2143/ONO.36.0.563277

Abstract :
Im Anschluß an die Gewässernamenforschung in Osteuropa wird unter Beachtung mehrfacher und unterschiedlicher Sprachkontaktverhältnisse der osteuropäische Flußname Samara erörtert. Er tritt im ostslawischen Sprachraum mehrfach auf und hat ganz unterschiedliche, insgesamt unbefriedigende Erklärungen erfahren und gilt letztlich als etymologisch unklar. Die Überlieferung der Namenformen wird vorgeführt, und der Forschungsstand erfährt eine kritische Betrachtung. Entsprechend den archäologischen, siedlungsgeschichtlichen und sprachhistorischen Forschungen ergeben sich für die einzelnen Regionen mit dem Flußnamen Samara im Verlauf von mehreren Jahrtausenden unterschiedliche Sprachkontaktzonen. Auf der Basis der westeuropäischen Hydronomastik wird nun erstmals versucht, den Gewässernamen Samara in größere ide. Zusammenhänge zu stellen und als voreinzelsprachliche Bildung alteuropäischer Prägung zu interpretieren. Zugleich werden einige methodische Prinzipien für die hydronymische Forschung in Sprachkontaktgebieten herausgearbeitet.


download article




34.229.24.100.