PEETERS ONLINE JOURNALS
Peeters Online Bibliographies
Peeters Publishers
this issue
  previous article in this issuenext article in this issue  

Document Details :

Title: Das Selbstzeugnis des Johannesevangeliums über seinen Verfasser
Author(s): RESE, M.
Journal: Ephemerides Theologicae Lovanienses
Volume: 72    Issue: 1   Date: April 1996   
Pages: 75-111
DOI: 10.2143/ETL.72.1.504856

Abstract :
Vor etwa 100 Jahren wußte man noch, was das Selbstzeugnis des Johev über seinen Verfasser ist. Wer sich damals zur »johanneischen Frage« äußerte, und das war im 19. Jh. die Frage nach dem Verfasser des Johev, der ging auch auf das Selbstzeugnis des Johev ein. Man fand dieses Selbstzeugnis in erster Linie in Joh 1,14; 19,35; 21,24 und in zweiter Linie in den Texten des Johev, die mit den drei genannten Stellen zusammenhängen. Das sind zunächst die Texte, in denen der in 21,24 erwähnte »Lieblingsjünger« vorkommt: 13,23-26; 19,25-27; 20,1-10; 21,1-14.20-22. Dann gehören möglicherweise auch jene Texte des Johev zum Selbstzeugnis, in denen es einen namenlosen Jünger gibt: 1,35-40; 18,15-18; denn nach 21,24 ist der, von dem im Selbstzeugnis als Zeuge und Verfasser des Johev gesprochen wird, eindeutig ein namenloser Jünger, so wie auch in 1,14 und 19,35 kein Name genannt wird.

download article




34.204.189.171.