this issue
previous article in this issuenext article in this issue

Document Details :

Title: Der neutestamentliche Kanon bei Eusebios (Hist. eccl. III,25,1-7)
Subtitle: Im Kontext seiner literaturgeschichtlichen Arbeit
Author(s): BAUM, A.D.
Journal: Ephemerides Theologicae Lovanienses
Volume: 73    Issue: 4   Date: Dec. 1997   
Pages: 307-348
DOI: 10.2143/ETL.73.4.504829

Abstract :
Zum Thema »Eusebios und der neutestamentliche Kanon« bietet fast jedes Buch über den Kirchenhistoriker, über die Geschichte des neutestamentlichen Kanons oder über die neutestamentliche Einleitungswissenschaft ein eigenes Kapitel bzw. einen längeren Abschnitt. Trotzdem wird die zentrale Aussage des Eusebios in Hist. eccl. III,25,1-7 recht unterschiedlich interpretiert. Während einerseits behauptet wird, Eusebios habe in diesem Abschnitt lediglich eine statistische Übersicht zum Stand der Kanongeschichte gegeben, meinen andere Interpreten, der Historiker habe an dieser Stelle vor allem auch sein eigenes kanonkritisches Urteil formulieren wollen. Und während eine Reihe von Forschern annimmt, in III,25,1-7 werde ein Kanonumfang von sechsundzwanzig bzw. siebenundzwanzig Büchern vorausgesetzt, hält man es neuerdings vermehrt für erwiesen, daß Eusebios nur zwanzig bis zweiundzwanzig Schriften kanonischen Rang zuerkannt habe.

Download article


3.238.72.122.