PEETERS ONLINE JOURNALS
Peeters Online Bibliographies
Peeters Publishers
this issue
  previous article in this issuenext article in this issue  

Document Details :

Title: Der Lanzenstich Joh 19,34 im Triadon (Vers 487)
Author(s): NAGEL, Peter
Journal: Journal of Coptic Studies
Volume: 1    Date: 1990   
Pages: 29-35
DOI: 10.2143/JCS.1.0.583368

Abstract :
Der unter dem Namen Triadon bekannte koptisch-sahidische Lehrgedicht, das die mannigfachsten Traditionen koptischer Theologie und Frömmigkeit in sich aufgenommen hat und vor dem Leser in bunter, ungeordneter Fülle ausbreitet, hat sich mehrfach auch der Passion Jesu angenommen und neben der Überlieferung der Evangelien auch allerlei apokryphe, liturgische und ikonographische Fortbildungen diese Thema einbezogen. Der Autor untersucht Vers 487 des Triadon, der eine eigentümliche heilsgeschichtliche Deutung des Todes Jesu in Anschluss an Joh 19,34 bietet. Die Deutung des Lanzenstiches (Joh 19,34) als Antitypus des Cherubimschwertes steht ausserhalb der biblischen und apokryphen Tradition. Auch die hagiographische, liturgische und ikonographische Überlieferung der Kopten gibt für diese spezielle Gegenüberstellung keinen Anhaltspunkt. Die Frage ist dann, woher das Motiv stammt und wie es in der Gesichtskreise des Autors des Triadon gelangte.

download article




3.80.4.76.