PEETERS ONLINE JOURNALS
Peeters Online Bibliographies
Peeters Publishers
this issue
  previous article in this issuenext article in this issue  

Document Details :

Title: Gibt es ein Südgrenze der Moselromania?
Subtitle: Namengeographische beobachtungen zum Verhältnis von Romania submersa und Romania continua im Saar-Mosel-Raum
Author(s): SCHORR, A.
Journal: Onoma
Volume: 36    Date: 2001   
Pages: 301-320
DOI: 10.2143/ONO.36.0.563289

Abstract :
Mit Hilfe der Flurnamengeografie wird für den Saar-Mosel-Raum (hier Moseldepartement, Krummes Elsass, Saarland, Luxemburger Obermosel) die Verbreitung romanischer Namenwörter in der Moselromania (Romania submersa) und der Metzer Romania (Romania continua) untersucht. Die analysierten Namenwörter sind: 1. *pictura, Pichter; 2. plantarium, Plänter, plantier, -ière; 3. *olca, Olk, ouche; 4. *vobero-, Waber, voivre; 5. *nava, Neef, neve; 6. gutta, Gotte, goutte; 7. *grava, Gro(f), grève; 8. *laia, Lei(e), 9. *clevus, Kleef. Die Verbreitungsbilder werden im Hinblick auf die frühmittelalterliche Südgrenze der Moselromania, in Hinsicht auf die innere namengeografische Struktur dieser Kontinuitätszonen und bezüglich des namen – bzw. wortgeografischen Verhältnisses von Moselromania und Metzer Romania interpretiert.


download article




3.88.220.93.