PEETERS ONLINE JOURNALS
Peeters Online Bibliographies
Peeters Publishers
this issue
  previous article in this issuenext article in this issue  

Document Details :

Title: What is the Church?
Subtitle: Feminist Church History and Ecclesiology in Creative Dialogue
Author(s): WATSON, Natalie K.
Journal: Journal of the European Society of Women in Theological Research
Volume: 8    Date: 2000   
Pages: 79-99
DOI: 10.2143/ESWTR.8.0.2022897

Abstract :
L’auteur soutient la thèse qu’il existe un lien immédiat entre l’invisibilité de la femme dans l’ecclésiologie conventionnelle et la conception patriarcale de l’Église. Une ecclésiologie féministe réclame une conception de l’Église incluant la foi de femmes au sein, en marge et hors des institutions et des ministères ecclésiaux définis comme patriarcaux. L’auteur compare l’ecclésiologie du concile Vatican II et l’ecclésiologie féministe, dans le but de trouver une notion d’Église et une conception féministe de l’ecclésiologie qui permette de retenir l’histoire des femmes comme celle de Dieu et de l’Église.



Die Autorin geht von der These aus, daß ein direkter Zusammenhang zwischen der Unsichtbarkeit von Frauen in der konventionellen Kirchengeschichtsschreibung und einem patriarchalen Kirchenverständnis besteht. Feministische Kirchengeschichtsschreibung bedarf demgegenüber eines Verständnisses von ‘Kirche’, das Glaubenserfahrungen von Frauen innerhalb, am Rande und ausserhalb patriarchal definierter Institutionen und Ämter umfaßt. Die Autorin stellt die Ekklesiologien des Zweiten Vatikanischen Konzils denen feministischer Autorinnen und Gruppen kritisch gegenüber; damit versucht sie, einen Kirchenbegriff und ein Verständnis feministischer Kirchengeschichte zu erarbeiten, die das Schreiben von Frauengeschichten als Gottesgeschichte und Kirchengeschichte ermöglichen.

download article (open access)





34.225.194.144.