this issue
next article in this issue

Document Details :

Title: Unterrichtsbehelfe und linguistische Theoriebildung in der Vermittlung klassisch-ägyptischen Grammatik
Author(s): SCHENKEL, W.
Journal: Bibliotheca Orientalis
Volume: 58    Issue: 1-2   Date: januari - april 2001   
Pages: 5-41
DOI: 10.2143/BIOR.58.1.2015706

Abstract :
Eine »grammaire raisonnée« ist nach Auskunft maßgebender einsprachiger Wörterbücher eine Grammatik, »qui ne se limite pas à une exposition, mais motive les règles enseignées«), »qui explique par des raisonnements (et ne se contente pas d’affirmer)«), »qui prouve par le raisonnement; qui est accompagné de commentaires, d’explications«). Ihr Charakteristikum ist also das Begründen (»motiver«) der aufgestellten Regeln oder gar eine Beweisführung (»raisonnement«), zum mindesten jedoch die Kommentierung (»commentaire«) oder Erläuterung (»explication«). Grundsätzlich kann man sich eine Grammatikregel auf zweierlei Art begründet (etc.) vorstellen: durch den Nachweis einer beeindruckenden Menge positiver Daten, sprich: Belege und ihre Distribution im Quellenmatarial, oder durch die theoretisch fundierte Bewertung positiver Daten, etwa im Rahmen der allgemein-linguistischen Theoriebildung.

Download article


23.20.20.52.