PEETERS ONLINE JOURNALS
Peeters Online Bibliographies
Peeters Publishers
this issue
  previous article in this issuenext article in this issue  

Document Details :

Title: Dominant Practical Theology and Feminist Perspective
Author(s): BONS-STORM, Riet
Journal: Journal of the European Society of Women in Theological Research
Volume: 6    Date: 1998   
Pages: 7-17
DOI: 10.2143/ESWTR.6.0.2002951

Abstract :
In ihrem Beitrag untersucht R.Bons-Storm die Ursachen für die andauernde Androzentrik praktischer Theologie sowie die Abwesenheit von Frauen in dieser Disziplin. Als “Kind” der Aufklärung teilt praktische Theologie mit eben dieser den Glauben in “machbare” Gemeinschaften. Auch die zunehmende Bedeutung von marginalen Stimmen in der Pastorale habe das Priesterparadigma nicht verändern können. Zugleich leide die Pastoraltheologie an einem Minderwertigkeitskomplex gegenüber anderen Disziplinen, der dazu geführt habe, daß sie ihren spezifischen Gegenstandsbereich, nämlich die Praxis, vernachlässige und damit die “männliche” Orientierung ihrer Diskussion verstärke.




Dans son article, R. Bons-Storm examine les causes de l’androcentrisme persistant de la théologie pratique ainsi que l’absence des femmes dans cette discipline. En tant que “produit” du siècle des Lumières, la théologie pratique partage avec ce dernier la croyance en des communautés “faisables”. Selon l’auteure, l’importance croissante des voix marginales dans la pastorale n’a pas pu modifier le paradigme du prêtre. Simultanément, la théologie pastorale souffrirait d’un complexe d’infériorité vis-à-vis d’autres disciplines, complexe qui l’aurait amenée à négliger son objet propre, la praxis, renforçant ainsi l’orientation “masculine” du débat en son sein.

download article (open access)





34.229.97.16.