PEETERS ONLINE JOURNALS
Peeters Online Bibliographies
Peeters Publishers
this issue
  previous article in this issuenext article in this issue  

Document Details :

Title: Bemerkungen zu zwei neuerworbenen Hadra-Hydrien
Subtitle: in der Antikensammlung Erlangen
Author(s): KRANZ, Peter
Journal: BABESCH
Volume: 74    Issue:   Date: 1999   
Pages: 147-160
DOI: 10.2143/BAB.74.0.541753

Abstract :
Am 9. Dezember 1994 wurde im Rahmen einer grundlegenden Neugestaltung, die die Antikensammlung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg in den Jahren 1991 bis 1997 erfuhr, zunächst deren Original-Sammlung eröffnet; drei Jahre später folgte die Gipsabguss-Galerie, deren Anfänge bereits im mittleren 19. Jahrhundert liegen. Die bisher ausschliesslich der akademischen Lehre dienende Erlanger Antikensammlung ist somit erstmals als Ganze der Öffentlichkeit zugänglich. Noch während dieser Neuaufstellungsphase gelangten zwei sogenannte Hadra-Hydrien als Dauerleihgabe beziehungsweise Schenkung in den Besitz der Sammlung. Dieser Neuzugang ist umso willkommener, als Hadra-Hydrien im Bestand der Erlanger Antikensammlung bisher nicht vertreten waren und die beiden Gefässe zudem, wie sich jetzt zeigt, zwei unterschiedliche landschaftliche Gruppen dieser Gattung vertreten – nämlich die kretische “Groupe du Laurier”, deren Vertreter als Hadra-Hydrien ‘par excellence' gelten können, und die alexandrinische “Groupe du Laurier sans Branche”, eine seltener bezeugte Sondergruppe von Hadra-Hydrien.

download article




54.90.185.120.